Dienstag, 31. März 2009

29. März 2009
Mischka hatte ich heute das zweite Mal am Fahrrad. Er lief schon bei der Probefahrt mit dem neuen "Springer" als würden wir das schon ewig machen. Eine kurze Tobepause im Wald und wieder zurück. Der montierte Springer hat seine Belastungsprobe bestanden, auch bei Katzen- und Hundebegegnung.
Und das schöne an der Fahrradtour: Ich habe ihn endlich mit effektiven Zeiteinsatz platt gemacht.
Dazu benötige ich sonst einen 2 stündigen Spaziergang mit Aktioneinlage. Ich bestelle nämlich telefonisch und zeitlich geplant, die Hundebegegnung mit Ursus. Wir müssen ja auch immer noch ein bissel vorher arbeiten.

15.3.09 Mischka, der Wasserläufer


15. März 2009
Auf unseren Spreewiesen steht Wasser. Da das ziemlich große Flächen sind, sieht das von weitem wie ein See aus. Das ist etwas, was Miscka liebt. Rennen, springen, das Wasser spritzt, macht Geräusche und wird mit ihm zusammen immer wilder. Mischka der Wasserläufer. Das der "See" auf den Weidewiesen nicht sauber ist, kann man sich vorstellen. Wie ein Airedale hinterher aussieht, kann man nur erahnen.
Er suhlt sich im Wasser, spielt regelrecht damit und befördert jede Menge gute schwarze Erde nach oben in sein Fell. Ein frischer Duft nach Kuhsch... umhüllt ihn. Da ich ihn wegen seiner Dermatitis hinterher sowieso duschen muss, lasse ich ihm sein Vergnügen. Es ist schön, ihn so voller Freude zu sehen. Eine Flaschenbürste mutiert zum Wasserschwein.


27. Februar 2009
Der Schnee ist nun komplett getaut. Mischka wird betriebsam im Tagebau. Im letztem Jahr waren die wenigen Bepflanzungen im Garten für ihn ein Tabu. Er buddelte auch nicht. Ich war begeistert. Aber in diesem Jahr scheint alles anders zu sein. Gerade dort, wo die Erde locker liegt, gräbt er sie um. Wenn wir dabei sind, kann man ihn davon abhalten, aber in meiner Abwesenheit, wenn ich arbeiten bin, wird Mischka öfters nach draußen gelassen und beginnt sofort seine Bergbauarbeit.
Er buddelt nicht kleine Löcher, nein, die müssen schon ordentlich groß sein, um darin sein Spielzeug zu verstecken.Das große rote Kinderhopspferd, einen grünen Gummi-Latsch, ein zerliebelter Fußball und seinen Wurfkong. Danach musste Mischka unter die Dusche.
Mischka ist so ein Erdferkel, dass ich darüber nachdenke, eine Hundedusche im Wirtschaftsraum einzubauen.

17.2.09 Nochmal Schnee



17. Februar 2009
Heute morgen war so herrliches Winterwetter, dass ich noch vor der Arbeit in unseren Garten auf den Weinberg stiefelte, um Mischkafotos zu machen. Die Farben wirkten so unnatürlich und alles war über Nacht dick verschneit. Ein tolles Licht! Und genauso euphorisch fuhr ich 15 Minuten später zur Arbeit. Die Stimmung hielt den ganzen Tag an.
Ich brauche eine Sonnenlichtterapie!

10.2.09 Airedale- Treffen



10. Februar 2009

Ein erneutes Airedale-Treffen hat heute stattgefunden. Dieses Mal hier auf den Spreewiesen. 6 Stunden Airedale Power! Mehr hätte ich nicht ertragen. *gg*

Wir hatten nun auch die erste Wildbegegnung. Mischka und der 12-jährige Airedale Henry, stöberten im Schilf zwei große Dammwild-Kühe auf. Und dann Verfolgungsjagd. Die Wiese ist riesig und von Wasser eingezäunt. Erst kam nach einen 3 km Rundlauf ( wir standen etwa in der Mitte) der 12 jährige zurück , dann sprangen die Kühe über den Spreearm und Mischka kehrte zurück. Mischkas Bruder konnte noch am Halsband festgehalten werden , bevor auch er lossprintete.
Nachdem die Dreckschweinchen sauber geputzt wurden, tobten sie im Wohnzimmer weiter.
Und die Zwillinge sind nicht zimperlich mit sich. Und damit alle etwas davon haben, passiert das mit einem ziemlich hohen Lautstärkepegel.
Beim Vergleich der beiden jungen Wilden fiel mir auf: Mischka ist zu dünn. Bisher war Harvey immer der dünnere und auch zierlichere. Ich war schon beim Tierarzt schockiert, weil die Waage nur 23,7 kg anzeigte. Die Höhe ist 61cm. Ich werde mehr Öl über sein Futter geben und die Fleischration etwas erhöhen.

8. Februar 2009
Mischkas Haut am nackten Bauch ist immer noch sehr rot. Aber er hat keinen Juckreiz mehr und knabbert nichts auf. Die ganz schlimmen Stellen heilen.
Ich habe die empfohlene Bepanthen- Salbe ausgetauscht gegen "Wecesin pulver" zur Wundbehandlung und Nabelpfelge für Babys. Ein erstaunliches Resultat. Während Bepanthen die Haut noch röter scheinen lässt und bisher bei seinen Dermatitiserkrankungen kaum schnellere Heilung brachte, bringt das Puder eine Turboheilung.
6. Februar 2009
Mischka hat eine schlimme Dermatitis. Am Bauch, dort wo kein Fell ist.
Er hat sich gestern, während ich zur Arbeit war und Männe nicht zu Hause, alles aufgeknabbert.
Es ist keine Allergie. Diese könnte man im Ohr und unter dem Fell, einschließlich den Achselhölen sehen. Da ist nichts. Gott sei Dank!
Die Ursache könnte durch Gräser entstehen, die die unbehaarte Haut leicht oberflächlich verletzt. Da er anschließend meistens im Uferbereich des Spreearmes "pampen" geht, dringen in die winzig kleinen Wunden Mikroben ein und sind für den Juckreiz und die Entzündung verantwortlich.
Volles Bekämpfungsprogramm. 3 Spritzen, AB Tabletten.
Mischka hat seine Höhe von 61 cm erreicht. Ich finde ihn klein. Ist vielleicht die ungewohnte Optik. So hoch wie lang. Also ein Quadrat. Schön handlich. Er wiegt jetzt 23,7 Kg.

24.Januar 2009
Alle Gehwege in den Wald sind total vereist. Ich kann kaum laufen. Mehrfach hat es geregnet und alles ist wieder überfroren. Die Temeraturen ziehen wieder an. Auf den Wiesen liegt noch Schnee, aber auch der ist stark vereist, so dass Mischka sich verletzen könnte.
Ich gehe auch heute nicht auf den Hundeplatz. Der Regen nimmt nicht das Eis, sondern macht die Eisschicht noch stärker. Die Spree ist wieder offen.
Nun clickern wir in der Stube. Wir clickern Bringeholz (Gummi) richtig fassen und halten. Er nimmt es, wo er es packen kann und wirft es mir vor die Füße. Das haben wir nun schonmal versaut, weil ich nicht konsequent genug war. Als Welpe bot er mir das richtig an. Nun bauen wir das neu auf.
Wenn Das Wetter besser ist, üben wir aus dem Laufen heraus "Platz".

18. Januar 2009
Mischka hat einen neuen Freund. Wir haben uns schon unter der Woche getroffen, nun planen wir die Begegnungen zeitlich genau, weil ich mit Mischka gern vorher "arbeiten" will. Heute trafen wir uns auf den Spreewiesen (Foto).
Mischka spielt mit vielen Hunden hier, aber irgendwie können die nicht mit `nem verrückten Terrier umgehen. Sie unterwerfen sich oder drehen noch mehr am Rad als Mischka. Da Mischka ein Draufgänger ist, wünschte ich mir für sein Sozialverhalten keinen unterwürfigen Spielkumpel. Mit dem 1 Monat jüngeren Schäferhund Ursus klappt das gut. Er ist aus alter DDR Zuchtlinie mit geradem Rücken und ziemlich kräftig gebaut.Es gibt sie also noch,oder auch wieder... diese schwarzen, kräftigen bärenköpfigen Schäfer.

11.2.09 Eisfreuden















11. Januar 2009
Ein wunder- schönes
Wochenende ging heute zu Ende!
Das Leben spielte sich auf dem Eis ab. Wandern, Eishockespielen, Schlittschuhlaufen, Glühwein trinken und quatschen. Menschen, Große wie Kleine und Hunde tummelten sich stressfrei auf dem Spreearm.
Ich habe heute weniger Mischka fotografiert, mehr die Dorfbevölkerung auf dem Eis.
Die Eishockeyspieler zwang Mischka zu einer Zwangspause, weil er ihnen den Puck klaute und verschleppte. Mischka verwechselte da etwas...Nicht jeder der spielt, spielt mit ihm!
Nun musste Mischka erst mal an die Leine. Zu groß war auch die Verletzungsgefahr für seine Pfoten die von den scharfen Kuven ausging.
Nachmittags machten wir uns nochmal für einen sehr langen Spaziergang auf das Eis.
10.Januar 2009
Und Mischka kommt nun an die Schleppe!
Er schaltet einfach auf Durchgang, wenn er im Freilauf ist. Nur wenn ich mit ihm "arbeite", ist er eifrig und möchte alles für mich tun. Er hängt an meinen Augen, mehr noch an meiner Hand, die in der Nähe der Futtertasche baumelt. Man könnte meinen, das ist ein ganz anderer Hund.
Beim Freilauf ist im Augenblick alles andere interessanter. Schnüffeln, markieren, Beinchen heben... Jaaa, er wird nun endlich ein Rüde.

6.1.09 Die Farben des Winters



6. Januar 2009
Morgens hatten wir -15 Grad, obwohl die Sonne scheint. *brrrr* da mag ja nicht mal ein Airedale-Bärchen nach draußen. Die Temperaturen sollen weiter fallen. Ich habe noch Urlaub und werde diesen letzten Tag genießen. Das Airedale- Bärchen wird wieder zu einem Hund, der zu gehorchen hat!
Mit der Fototasche und Mischka an der Leine wanderte ich los. Nun war auch Mischka glücklich. Laufen, springen, Schneeflug spielen...Die Spreearme sind zuverlässig zugefroren. Die Natur sah einfach herrlich aus und nun weiß ich, dass auch der Winter Farben hat.
In Mischkas Fell sammelten sich Eisklumpen, überall an den Beinen und zwischen den Zehen, so dass er nach einer Weile humpeln musste. So richtig konnte ich das im Schnee auch nicht entfernen, denn mit Handschuhen hatte ich kein Gefühl und ohne die wärmende Umhüllung erfroren mir fast die Finder. Länger als 40 Minuten, haben wir es dann draußen auch nicht ausgehalten.
Abends zeigte das Termometer -21 Grad.
Gegen 22.00 Uhr -25 Grad. Mischka wollte seine kurze Runde vor der Nachtruhe nicht antreten.
Offensichtlich frieren auch Bären.








5. Januar 2009
Es ist sehr kalt draußen.
Mischka beginnt das Beinchen zu heben. Selten, aber immer öfter!
Und scheinbar beginnt nun auch die Pupertät. Er erinnert mich ein bisschen an einen sturen Ziegenbock. Bin ich mit ihm allein, hört er prima. Sind Kinder in der Nähe, oder wir haben Besuch, blamiert er mich nach Strich und Faden. Auch beim Spaziergang, im Freilauf, ist er nicht zuverlässig abrufbar.
Zu Mischkas Verhalten am Sylvesterabend möchte ich noch etwas ins Tagebuch notieren:
Bis ca. 23.00 Uhr machten vereinzelte Knaller Mischka nichts aus. Aber als die Knallerei zunahm, wurde er sichtlich nervös. Gegenüber unserem Haus fand eine große Party mit Jugendlichen statt, die ein Megafeuerwerk veranstalteten. Er tigerte durch unser großes Wohnzimmer, war unruhig. Er schaute aber immer zu, wenn es bunt durch die großen Terrassenfenster leuchete. Auch beim Knallen zuckte er nicht zusammen. Raus wollte er nicht. Ich habe sein Verhalten ignoriert. Heute ist alles wieder o.k. Hört er aber von weiten einen vereinzelten Knaller, wird er unruhig, zeigt aber keine Angst.

Montag, 30. März 2009

4.1.09 Ins Eis eingebrochen

4.Januar 2009
Inzwischen ist das neue Jahr schon 4 Tage alt. Seit dem 2. Januar liegt etwas Schnee. Wir nutzen die letzten Urlaubstage für ausgiebige Spaziergänge und Toben im Schnee.
Heute musste ich meinem Hund das Leben retten.
Er kann nun schwimmen, wäre aber allein nicht mehr aus dem Eisloch herausgekommen.
Gut, dass Mischka ein Geschirr mit „Henkel“ anhatte.
Und über meine Coolness, wie ich reagierte, wundere ich mich immer noch.
Aber von Anfang an:
Wir sind über einen toten Arm auf eine Insel gegangen und Mischka irgendwann auch auf das andere Flussbett. Plötzlich krachte es und er war im Wasser. Vor Schreck schwamm er auf die entgegengesetzte Seite. Nun trennte uns der Spreearm und er wurde panisch, weil er nicht zu mir konnte. Was konnte ich tun, um ihn wieder auf meine Seite zu bekommen? Es funktionierte nicht, dass er neben mir am Ufer langlief, bis wir zu einer Brücke kamen. Er rannte große Kreise, auch wieder zurück und versuchte an der Stelle, wo er aus dem Wasser kam, einen Übergang zu finden. Nun wollte ich ihn natürlich sehen, um helfen zu können, falls er im Eis einbricht. Er musste in Sichtweise auf der anderen Seite des Spreearmesa bleiben.
Ich fand eine offene Stelle, die sicher ein Wildtier durchschwamm und lockte ihn, dass er zu mir rüber schwimmt. Keine Chance! An einer geschlossenen Stelle suchte ich ein Stöckchen und dachte, mit Tempo könnte er es schaffen. Er lief auch los, aber als das Eis knackte, blieb er stehen und das war sein Untergang.
Er selber konnte da nicht stehen, ich denke, bis zur Brust hätte ich auch im Schlamm gesteckt. Ich habe aufmerksam beobachtet, ob er es schaffen könnte und wann der Zeitpunkt meines Einsatzes gekommen ist. Da war ich aber schon automatisch dabei mich auszuziehen, damit ich hinterher trockene Klamotten habe.
Habe mich auf den Po gesetzt, die Beine gespreizt und auf das Eis vorwärts gerutscht. Am Eisloch dachte ich noch, wenn ich zugreife, geht es mit mir auch abwärts ( es ist nicht sehr tief) aber ich konnte ihn auf das Eis hieven und habe ihn auch ziehend, langsam in gleicher Pose, rückwärts rutschend, ans Ufer bekommen. Ich bin nicht eingebrochen. War nur durch das Rutschen und Mischkas Gestrample klitschnass. Dann hatte er einen echten Hype. Wie bekloppt raste er hin und her. Gott sei Dank, denn dadurch wurde er wieder warm. Wenn ich das mal auch gekonnt hätte. Mein Po war Eis.

Nun werden wir beobachten, ob dieses Erlebnis Nachwirkungen hat.

30.12.08 Airedale- Treffen


30. Dezember 2008
Heute trafen wir uns wieder mit Mischkas Wurfbruder Harvey bei Potsdam.
Nein, kein Vorsylvester feiern, wir wollen versuchen uns regelmäßig alle 6-8 Wochen zu treffen.Es war wieder herrlich, die beiden jungen Wilden beim Toben zu beobachten. Soviel Lebensfreude, Ausdauer, Kraft und Albernheit. Das sind richitge Kasperköppe!

20.12.08 Weihnachtszeit




20. Dezember 2008
Warten auf den Weihnachtsmann?
So könnte man die Bilder nennen.
Aber wir warten auch auf Schnee, in der Hoffnung wieder einmal weiße Weihnacht zu erleben. Ich habe nun Urlaub bis zum 7. Januar 2009. Viele Spaziergänge mit Mischka und Weihnachtsvorbereitungen werden die nächsten Tage füllen.

13. Dezember 2008
Inzwischen sind die Pferde auf der Koppel kein Grund mehr Mischka vorsichtshalber anzuleinen. Er schaut nach ihnen, kann aber auch an ihnen vorbeigehen, als wären sie nicht da.
Er hatte von Anfang an Respekt vor den großen Tieren. Immer wenn diese sich bewegten, oder schnauften, machte Mischka einen Satz nach hinten, ging aber sofort schwanzwedelnd in die Ausgangsposition zurück. Mischka ist neugierig. Etwa vor einem Monat kam er bei Regen mit der Schnauze an den elektrischen Koppelzaun. Offensichtlich ein prägendes Erlebnis. Er bleibt 1 Meter davor stehen.
12.Dezember 2008
Mischka wird langsam, ganz langsam erwachsen.
Ich kann wieder Schuhe am Boden stehen lassen und Dekos in seiner Reichweite aufstellen.

Eine große Baustelle bei Mischka wird das Abgewöhnen der Bettelei am Tisch werden. Er ist so verfressen, dass er uns aufdringlich beim Essen bedrängt. Auch wenn er gerade sein Futter hatte.
Ein Sättigungsgefühl scheint er nicht zu haben. Im Augenblick habe ich keine bessere Lösung, als ihn nach draußen auf die Terrasse zu verbannen. Die Tür muss abgeschlossen werden, denn die öffnet er sehr galant und zielsicher. Einige Türklinken stehen nun nach oben, damit er sich nicht in seiner Futterküche selbst bedienen kann.



22.November 2008
Seit gestern liegt Schnee. Mischkas erster Schnee. Das scheint auch etwas ganz nach seinem Geschmack zu sein. Er war kaum zu bremsen. Auch heute machte ich ca. 300 Serienbilder von seinen verrückten Tobereien im Schnee.
Mischka bedient sich am Vogelfutterhaus. Er frisst Meisenknödel.
Sonnenblumenkerne fand er voll lecker.
Wozu mühe ich mich eigentlich mit der Frischfutterbeschaffung so ab?

15.11.2008
Die Zeit rennt, und wenn ich nach meiner Arbeit mit Mischka in den Wald gehe,dann ist es meist schon dämmrig oder neblig. Die Spreewiesen stehen unter Wasser. Gut, wenn man Gummistiefel hat. Mischka findet es toll, hier zu toben, weil das Wasser Geräusche macht, Spritzt und gluckert.
Bewegungsfotos sind aber bei den Lichtverhältnissen kaum möglich.
Seit letztem Samstag gehen wir nun regelmäßig zum Hundesport. Nicht sehr effektiv, wegen der Anfahrt von einer Stunde für 20 Minuten üben unter Anleitung, aber eine andere Möglichkeit finde ich hier nicht für die BH zu lernen.

8. November 2008
Ich war heute auf einem Hundeplatz, um mich über Möglichkeiten für Hundesport zu informieren. Als angenehm empfinde ich, dass ich dort nicht Mitglied werden muss, sondern zu den Trainingszeiten 2,50 € bezahle und dabei bin. Der Hundeplatz ist 40 km von unserem Zuhause entfernt. Ich werde dort die Begleithundeprüfung angehen und sie auch ablegen.
Mischka war besser, als ich dachte. Und cool in Angesicht der Dobermann- Übermacht. Mischka war zwar interessiert, aber unglaublich gelassen. Hätt ich nicht für möglich gehalten, weil er sonst so hippelig ist. Stolz und locker zeigte er den Stand seines Könnens.

Vor ein paar Tagen gab es einen lustigen Vorfall.
Ich kam von Arbeit nach Hause und mich begrüßt ein wirklich kugelrunder Mischka.
Boah, ich stürmte ins Büro zu Männe....Ich fragte gar nicht, sondern machte gleich Vorwürfe. Mein Mann beteuerte, dass er nichts anderes gegeben hätte als das, was ich immer für Mischka rauslege. Aber Mischka war kugelrund und hatte am Tage riesige Haufen gemacht.
Heute morgen, gegen 8.00 Uhr, klopft jemand auf Arbeit an mein Fenster. Ich habe das große Glück in meinem Wohnort arbeiten zu können. Am Fenster stand Männe. Er fragte mich grinsend, ob ich wissen will, warum Mischka so rund ist....
Ich war der Übeltäter! Vor ein paar Tagen hatte ich eine sehr große Schüssel mit Abfällen, vor allem Kürbis, Möhren, Apfelsine und weitere Küchenabfälle, auch Kaffeesatz für den Kompost, nach draußen gestellt und vergessen, dorthin zu tragen. Über diesen stinkenden Abfall hatte sich mein verfressener Hund hergemacht. Sie war nun leer. Etwa 5-6 Kilo Abfall.
Mischka hat das sehr gut verdaut. Außer Blähungen, mit denen er uns belästigte, macht er schöne feste Haufen. Am Tag danach musste er fasten.

31.Oktober 2008
Heute waren Mischka und ich bei Potsdam zum Tobetreffen mit Mischkas Wurfbruder Harvey, Airedale Henry und Katharina. Herrlich, wie die Hunde tobten. Es geht beim Airedale ziemlich deftig zu, aber es sieht aus, als lachen sie die ganze Zeit. Oder lachen sie uns aus?
Ein Airedale ist ein gesprächiger Hund. Er macht ständig irgendwelche Geräusche. Schnaufen, Schniefen, er gibt Laute von sich, die man fast als sprechen bezeichnen könnte und er knurrt sein typisches Terrierknurren.
23.Oktober 2008
Mischkas geklebte Ohren waren nach 8 Tagen wieder frei. Bei meinem Hampelmann habe ich sowieso nicht geglaubt, dass das 3 Wochen hält. Das Fell der Innenohren wird mit einer speziellen Klebemasse auf das Fell des Oberkopfes geklebt. Nun haben sich durch Mischkas Toberei, die Haare der Innenohren gelöst. Sie kleben nun auf der Masse des Oberkopfes. Die Innenohren sind Haarfrei. Da in einer Woche das Fell noch nicht nennenswert nachgewachsen ist, muss ich nun die Klebemasse direkt über der Kopfhaut rausschneiden. Mischka steht tapfer auf dem Tisch.
Man könnte noch einaml kleben, aber das will ich Mischka nicht mehr antun. Behält er halt sein lustiges Winkeohr und eine Ausstellungskarriere werden wir nicht starten können.

Sonntag, 29. März 2009








12.Oktober 2008
Besuch bei der Züchterin .
Katharina und ich legten unsere Fährten und ließen Harvey und dann Mischka suchen. Die Züchterin gab Tips und Hinweise und zeigte anschließend mit ihren Hunden, wie fährtenerfahrene Airedales suchen. Natürlich durften die Hunde auch noch richtig toben.
Mischkas Ohren wurden heute geklebt.
11.Oktober 2008
Seit gestern achte ich ganz genau darauf, was Mischka noch nebenbei frißt, damit er morgen dem prüfenden Blick seiner Züchterin standhält.
Und was macht meine Flaschenbürste?
Ich stelle Kaffee und einen Teller mit Kuchen (Cremerolle und abgeriebenen Zitronenkuchen) auf den Tisch, schön weit nach hinten und mittig, damit es sicher vor meinem verfressenen Monster ist. Die Kaffeetöpf stehen 2 Meter weiter in einem Schrank. Ich drehe mich nach den Tassen um und als ich sie auf den Tisch stellen will, steht Mischka schon drauf. Es dauerte nur eine Sekunde, da waren ca. 8 Stck. Kuchen eingeatmet.
Nun trägt er eine kugelrunde Wampe und wenn ich Pech habe, kriegt er auch noch Durchfall.
Soviel zu gesunder, getreidefreier Kost.
Der Zuckeranteil war ja auch nicht ohne. Das wird durchhauen. Hoffentlich nicht in mein Bett.

Risthöhe übrigens heute gemessen: 58 cm !
Da kommt ja dann in der Höhe nicht mehr viel. Er sieht aber noch so klein aus, lang und dünn.
8.Oktober 2008
Mein Mischka ist ein Frühaufsteher.
Gegen 6.00 Uhr ist die Nacht vorbei. Auch in dieser, meiner Urlaubswoche. Nachts schaut er öfters mal nach, ob ich noch atme und springt mir auf den Bauch. Seine Strubbelschnute stubst er in mein Gesicht.

7. Oktober 2008
Mischka wiegt 18 Kg.
Ich hatte sein Futter etwas reduziert.
Und nachdem ich nun unter die Fleischer gegangen bin z.B Pansenwäscher, Schlund und Kehlkopfportionierer geworden bin, fällt es mir schwer, weniger zu füttern
So feines selbst zerlegtes Futterchen ....Ich weiß was ich in die Tütchen fülle. Alles ist ganz frisch und auch noch vom Bio-Kalb.
Ein Pansen ist ein interessantes Ding, wenn man den so im Ganzen sieht und dann auseinanderschneidet.
Ich hatte nur ein Problem, als ich eine Kalbsnase vor mir liegen sah...da mit einem Messer ran und kleinschneiden?

Mein Wochenende, ein Hunde- Forumtreffen in der Pfalz, war sehr schön. Ebenso der Flug. Da stehen nun 1:15 Std. gegen 7 Stunden Autofahrt. Der Flug war billiger als die Benzinkosten.
Nur Mischka konnte ich nicht mitnehmen...das ist der einzigste Wehmutstropfen.

Heute abend hatte Mischka eine Begegnung der unheimlichen Art.
Schon gestern abend bellte er wie verrückt und stand vor einem Igel. Heute lief dieser wieder über unseren Rasen.
Noch lässt sich Mischka leicht abrufen.
27.September 2008
Seit wir fährten, ist die Strubbelschnauze nur am Boden. Wir lernen nun fleißig buddeln. Jedes Mauseloch wird erweitert.
Mischka wiegt jetzt 17,5 Kg.

Seine Dermatitis kommt vom Schlammwasser an einer bestimmten Stelle der Spree.


20.September 2008
Ich habe eine Sammlung Mischka-Milchzähnchen: 1 Schneide, 1 Fangzahn und ein Reißzahn.
Alle selber gezogen. Er hat echt Probleme mit dem Zahnwechsel. Aber nun ist bald alles vorbei. Es steht noch ein alter Fangzahn und 2 Reißzähne und 2 vordere Backenzähne. Von den Molaren sind auch schon 3 zu sehen.

Wir fährten jetzt auf einer Wiese, da läuft er ruhiger und konzentrierter. Er sieht im niedrigen Gras nicht meine Fußtapfen und die Fleischwurst und schon sucht er richtig.
14.September 2008
Ich habe mit dem Fährten angefangen. Bisher waren wir 3 Mal auf einem Acker. Mischka jagt über die Spur. Sauber und korrekt, aber er nimmt nicht meinen Geruch auf, sondern seine Verfressenheit und der Fleischwurstgeruch treibt ihn vorran. Gehen wir nach dem Fährten und dem anschließenden Spaziergang an dem Acker vorbei, läuft er hin, findet den Anfang und geht die alte Spur Fuß für Fuß ab. Nun aber ohne Fleischwurst. Er sucht nunruhig und entspannt. Wir werden das packen.

13. September 2008
Freitag abend erwischte ich mein Krokodil beim ganz gemeinen Diebstahl: Ich kam gerade dazu, als Mischka einen frischgebackenen Kuchen für den nächsten Tag anfraß.
Der war heiß und stand eigentlich für ihn unerreichbar ganz nach hinten geschoben auf der Arbeitsfläche. Mischka stand mit seinen Pfoten auf den Griffen der Schranktüren.
Und er schaute später nochmal nach, ob da noch was steht...
Gewicht: 15 Kg und 53 cm Schulterhöhe
3.September 2008
Mischkas Fellchen gefällt mir nun nach anderthalb Wochen gut. Er ist nicht mehr so kahl.
Alle Zähne kommen hinter den Milchzähnen und rutschen dann in die erste Reihe. Und diese sieht so aus wie sie sein sollte.
Er hat nun schon 53 cm Schulterhöhe. Wiegen muss ich die Tage auch wieder. Aber ich denke, die Proportionen stimmen.
























24. August 2008
Heute fand das Treffen bei der Züchterin statt. Nun lernte ich Harvey und sein Frauchen persönlich kennen.
Leider regnete es fast die ganze Zeit. Unser geplantes "Hundeln" fiel praktisch ins Wasser.
In 4 Wochen fahre ich nochmals zur Züchterin. Wir wollen Mischkas Ohren kleben. Vor allem eins winkt lustig in den Wind. Wir vereinbarten sogleich ein erneutes Treffen mit Katharina und Harvey. Vielleicht macht dann das Wetter mit.
Beide "Jungs" wurden von der Züchterin das erste Mal getrimmt. Wir sahen zu und konnten unsere Fragen stellen. Nun habe ich kein Baby mehr *heul* Er sieht aus wie ein Großer und völlig fremd.
Ich bin kein Fan dieser sehr kurzen "Frisur" aber es ist wichtig für das neue Fellkleid. Die Haut bekommt Luft, wir haben gesehen wie es gemacht wird und wie furchtbar lange das dauert...und ich für meinen Teil tröste mich damit, dass sein Fell bald wieder zuwächst.
Als ich abends die Fotos bearbeitete, hatte ich wirklich Probleme, die beiden Brüder auseinander zu halten. Wer ist wer?
Aber ich glaube, wir haben die richtigen wieder eingepackt.

Mischka zickte auf dem Trimmtisch mächtig rum. Erst durch eine Tachelesansage der Züchterin stand Mischka still. Harvey war auf dem Tisch ein Traum.

Samstag, 28. März 2009

18.August 2008
Wir haben nun unten 4 neue Schneidezähne, aber die alten hängen immer noch davor. Die Neuen haben sich aber in die richtige Reihe gedrängt. Oben haben wir auch 4 neue Schneidezähne, die ebenso hinter den Milchzähnen kamen. Das Gebiss sieht gut aus
Die unten haben ich schon versucht zu ziehen, weil sie ziemlich wackeln, konnte sie aber nicht fassen. Ich will ihm auch nicht weh tun. Aber da die Neuen schon groß sind, werden die unteren Milchzähnchen gar nicht beansprucht.
Noch mehr zum Nagen, Knabbern kann ich ihm nicht geben.


16. August 2008
Mischka macht seine wilden Wasserspiele auch mit dem Wasserstrahl des Gartenschlauchs.
Die 2 Milchzähnchen im Oberkiefer sind verschwunden und die Neuen aus der 2. Reihe sind an die richtige Stelle gerückt. Nichts mehr zu sehen. *freu*
Nun bin ich gespannt, was unten passiert. Das dauert aber nun auch schon… Trotz Nageknochen.
4 Neue sind auch (je 2 oben und unten) hinter den Fangzähnen raus.
Aber seine Beißerei ist langsam nicht mehr schön. Er ist so auf Hände fixiert. Stopf ich ihm dafür etwas anderes in sein Schnapp- Maul, will er das nicht. Wenn er schmusen will, sucht er Hände.
15. August 2008
Oben ist ein Milchzahn weg und der richtige schon an seine Stelle gerückt.
Scheint sich also von allein zu richten. Mischkas Züchterin hat geantwortet und mich beruhigt.
Um die unteren Zähne mache ich mir aber Sorgen. Sie wackeln, stehen ganz schräg nach vorn und werden bald die Leftze (so ein aggressives Wort), sein zarte Lippe *gg* verletzen.
Auch hier massiere ich nun schon die neuen Zähne mit leichtem Druck nach vorn. Wenn mich Mischka mal ohne Beißen läßt.
Mischka wurde heut gewogen: 13 Kg.

14. August 2008
Nun haben wir oben auch 2 Zähnchen in der Doppelreihe.
Der arme Kerl muss doch einen enormen Druck auf den Kiefer haben.
Ob er deshalb so austickt mit der Beißerei?
11. und 12. August 2008
12. August 2008
Mischka hat unten zwei neue Zähnchen. Fällt mir jetzt erst auf, weil sie hinter den Milchzähnchen stehen. Nun sind sie größer als die Milchzähnchen davor.

Na, da haben wir ja vielleicht ein kleines Problem. Ich werde die Züchterin anmailen.

11. August 2008
Ich glaube, Mischka hat auch schon neue Schneidezähne...Und wieder verpasse ich das Ereignis !
Die Zähnchen sollten in etwa dieser Reihenfolge kommen:
10-22 Wo Schneidezähne
18-28 Woche vordere Backenzähne
22-30 Wo Eckzähne.
22-30 Wo kommen die Malzähne ganz hinten, die es im Welpengebiss nicht gibt.

Mischka hat wieder rote kleine Pustelchen in den Achselhöhlen.
Nun war ich doch erst vor 10 Tagen deshalb beim Tierarzt. Ich kann mir nicht vorstellen, woher das kommt. Flöhe finde ich keine. Er bekam ja auch beim letzten TA-Besuch Frontline. Kann das vom Wasser an der Spree kommen?

Er hat einen Juckreiz und verletzt sich mit den Krallen an den kaum behaarten Stellen die Haut.


9. August 2008
Heute hat Mischka seine ersten echten Wassererfahrungen gemacht. Ich habe ein Wasser-Pampen-Dreckschwein.
Man merkt, dass seine Vorfahren Otterhunde waren.
Erst wird die Schnute ins Wasser gesteckt und geblasen. Schlürfend und pruschtend wird das Wasser angesaugt. Dann schnell die Strubbelschnute rausgezogen und gespritzt. Es läuft und tropft aus allen Poren. Er hat eine große Freude an dem Spiel.
7. August 2008
Alle Milchzähnchen sind noch da!
Aber oben in der Lücke hinter den Reißzähnen, da kommt auf jeder Seite ein Neuer!
Die Beißerei hatte schon nachgelassen, aber seit gestern ist das wieder verstärkt.
Ich habe den Zahnwechsel bei meinen Hunden bisher immer verpasst.
Nicht ein einziges Zähnchen zum aufbewahren…hatte mir nun vorgenommen, bei Mischka aufzupassen. Ab heute schau ich nun täglich nach
Er ist in 2 Tagen 4 Monate alt

4. August 2008
Ja, Opfer haben wir auch. Teppiche sind benagt und einige T-Shirts am Saum zerissen. Mischka springt wie ein Ping Pong Ball. Schuhe stehen alle oben. Der große Esstisch beherbertgt alles, was Mischka eventuell aus Regalen hervorzerren könnte. z.B.die Fototasche.
Ich hoffe auf den Zahnwechsel. Noch sitzen die süßen spitzen Reißerchen aber fest.
3. August 2008
Die Beißerei hat immer noch nicht aufgehört
Er wird wütend, wenn ich es unterbinden will, oder ihn rausschmeiße. Dann rennt er wie ein Berserker über den Hof und reißt beim Vorbeirennen Blätter oder Blüten ab, gerade das, was ihm in den Weg kommt. Hier ist der echte Terrier zu sehen. Gott sei Dank akzeptiert er die Grenze Rasen/Bepflanzung. Er tobt auf dem Rasen.
Und auf der anderen Seite ist er so ein Schmuser und so lieb und hört auch schon fein. Ich bin verliebt.

1. August 2008
Ich war gestern mit Mischka außerplanmäßig beim TA. Er hat rote Achselhöhlen. Flöhe schließe ich aus. Mückenstich, Grasmilben, Allergie? Da er ständig daran herumkratzte, wurde es eine richtige Entzündung. Flöhe hatte auch der TA nicht gefunden. Trotzdem bekam er nun das erste Mal ein Flohmittel. Ich wollte damit noch warten. Außerdem Antibiotika in Form einer Spritze und Tabletten für die nächsten 3 Tage.
Wir kletterten natürlich auch auf die Waage: 10,8 Kg Sein Schnellwachstum stagniert nun.
30. Juli 08
Mischka ist nun auf den Clicker konditioniert.
Das ist für mich eine neue aber interessante Methode und bisher funktionieren die Anfänge super. Mischka und ich lernen also zusammen. Ich brauche nur immer etwas Vorlauf. Dabei hilft mir ein Buch von meiner Internetfreundin Sandra. “So denkt Ihr Hund mit”
Mischkas hat ein Schlappohr. Es steht halb schräg, lustig winkend am Kopf. Irgendwie denke ich, dass die Ohrhaltung später nicht so exakt sein wird.

27. Juli 08
Mischka ist ein Krokodil. Wenn er seine drolligen 10 Minuten beim Laufen im Garten bekommt, macht er auch vor Beinen nicht halt, springt hoch und zerreißt auch ab und zu ein T-Shirt.
Ich kenn das ja bei Welpen, aber er ist schon mächtig heftig. Er reagiert auf das “Nein”. Entweder leckt er die Stelle schnell ab oder er macht nach einer kurzen Verschnaufpause um so doller weiter. Das sofortige runtersetzen oder ignorieren hat nicht unbedingt Verbesserung gebracht.
Dann macht unbekümmert und lustig mit einem großen Plüschhasen weiter. Er sieht dann aus, als lache er uns alle aus.
26. Juli 08
Mischka bekam heute das erste Mal einen Hühnerhals. Schwups, hatte er ihn im Ganzen verschlungen.
Na, da bin ich aber gespannt, ob der genauso leicht wieder rauskommt.
24. Juli 08
Mischka hat ein neues Lieblings- spiel. Kriechen. Das macht er perfekt auf ca. 3 Metern und von ganz allein. Quietscheentchen ins Maul und ab geht es.
Ich habe ihn heute gewogen: 9,8 Kg
Erscheint mir viel… aber er ist nicht dick. Nun habe ich ja mit Airedales keine Erfahrung. Habe nur Angst, er wächst zu schnell.
18. bis 23. Juli 08

Ein paar Tage sind vergangen. Ich gehe seit Montag wieder arbeiten. Mischka bleibt bei Männe zu Hause.


Montag ging soweit alles gut, nur dass Männe nicht soviel arbeiten konnte wie er wollte. Aber das war uns ja bewußt. Spiel und Beschäftigungspausen und dann schläft Mischka zwischendurch.
Heute kam Männe gar nicht zum arbeiten, weil Mischka sehr unruhig war. Mal stand er mit dem Vorderpfoten im Büro auf dem Fensterbrett und schaute auf die Strasse, dann rannte er wieder nach draußen zur Gartentür. Er suchte mich. Dann spielte er sein verrücktes Welpen-Tobe-Spiel. Männe versuchte es mit aussperren und da begann die Jaulerei. Das hatte er bisher noch nie gemacht. Nicht mal am ersten Abend in seinem neuen Zuhause.
Als Mischka ruhig war, öffnete Männe wieder die Tür und gleiches Spiel mit der Unruhe begann. Als ich nach Hause kam, war Mischkas Welt wieder in Ordnung. Jetzt legte er sich hin und fiel ins Schlafkoma.

Ansonsten wächst und gedeiht er. Lernt schnell und gern. Werde morgen mal wieder mit ihm auf die Wage steigen

18.Juli 08
Mischka wird im 6. Monat auf Vollbarf umgestellt. Ab morgen Mittag gibt es Knochen. Er bekommt seit einer Woche nur noch 3x am Tage Futter.

Mischka ist ein guter Fresser. Es ist eine Freude sein Futter zu machen und ihm dabei zu zusehen. Ich füttere auch 1 Malzeit zum Teil aus der Hand. Gebe ich jedoch ein größeres Leckerli, z.B. einen getrockneten Pansenstick, beginnt Mischka an zu knurren.Nun üben wir Tauschgeschäfte. "Ich gebe Dir meins und Du gibst mir deins!" Das Knurren sollte aufmit ihm, denn auch das sollte aufhören.
Gestern Abend hatte er wieder seine "verrückte halbe Stunde". offensichtlich die Tobe- und Spielzeit in seinem ehemaligen Rudel. Diese verrückte halbe Stunde ist nun der ganze Tag. Es sei denn, er fällt um und schläft.
So viel Power habe ich noch nicht erlebt. Und am liebsten wird in die Beine gebissen, Hände, Arme und weg ist er. "Fang mich!" Das Beißen im Spiel ist wirklich ein Problem. Alle Welpen machen das, aber sie reagieren irgendwann auf "nein". Nicht so Mischka. Er kennt "Nein" hört auch einen Moment auf, beleckt meinen Arm....und schwupps geht es noch doller weiter. Da hilft nur noch aussperren. Ignorieren. Er legt sich dann sofort auf seine Matte auf der Terrasse und schläft.
Schäferhunde sind nicht ganz so verrückt. Ich hatte ja schon 3 ab Welpenalter und einen Hobbywurf mit 8 Welpen. Die Beißattacken gab es auch, aber das hörte so ab 11. Woche auf. Ich
kann mich nicht erinnern, dass das solche Gremlins waren, die noch wütend nachsetzen.

Wir waren auf der Waage. Sie zeigt 8,1 kg.
Aber er ist sehr schlank. Ich finde er ist sehr groß für ein Alter. Heute sind die Hinterbeine wieder länger als die Vorderbeine *lach* Sieht aus wie ein Zegenbock.
17. Juli 2008
Auf der Suche nach einem Wurf-Geschwisterchen von Mischka, fand ich in einem Forum einen Wurfbruder Mischkas.
Identifiziert über gleiches Ausschauen (Alter) und einem Halsband, das Mischka auch trägt. Er bekam es von der Züchterin mit. Die Nachfrage ergab einen Volltreffer. Noch erfreulicher ist die Tatsache, dass Harvey (sein Name) verhältnismäßig nah wohnt, so dass spätere Treffen kaum ein Problem sein sollten.


Mischka hat in der 10. Woche eine 6- fach Impfung erhalten.
Tollwut, Staupe, H.c.c., Parvo, Zwingerhusten, Leptospirose)
Gegen Tollwut wollte ich ursprünglich erst viel später impfen. Aber mein Tierarzt hat mir meine Argumente wiederlegt.
Ich bin kein Impffreund und habe das bei allen meinen Hunden nur in den ersten 3 Jahren akkurat gemacht. Tollwut gibt es seit 10 Jahren in Brandenburg nicht mehr.
Ich werde auch später nicht gegen Zwingerhusten, und Leptospirose impfen.
01. Juli 08
Mischka frißt morgens Körbers Welpenfutter, Mittags Gemüse und Fleisch, Nachmittags Gemüse/Obst, abends Frischfleisch.

Ich habe eine Hunde- Beschreibung gefunden, die wohl für den Airedale gemacht wurde:

Der Hund muss die richtige Mischung aus Loyalität, Draufgängertum, Beschützerinstinkt und Kaspertüte haben, versehen mit der richtigen Strubbelschnute, die von einem lakritzschwarzen Nasenspiegel zum Reinbeißen gekrönt wird.

















20. Juni 2008
Ein kleiner süßer 8 Wochen alter Airedale Terrier Welpe ist heute abend bei uns eingezogen. Die einstündige Autofahrt vom Züchter bis in sein neues Zuhause, verbrachte er schlafend auf meinem Schoß.
Erst als ich ihn auf den Arm nahm, um ihn auf eine Wiese abzusetzen wachte er auf.Und schwups, sah er in mir seine Mama. Er wich nicht mehr von meiner Seite. Neugierig, unbekümmert erschnüffelt er sich schon ein Stück seiner neuen Welt. Sein Frischfutter atmete er förmlich ein.
Die Nacht war verhältnismäßig stressfrei. Gegen 3.00 Uhr wurde er unruhig und nachdem er sich auf der Wiese erleichtert hatte, schlief er bis 8.00Uhr. Fressen scheint seine große Leidenschaft zu sein.

Ursprünglich geplant und mit der Züchterin abgesprochen, sollte Mischka erst am 6.Juli, mit Beginn meines Urlaubs, abgeholt werden. Dann wäre er 10 Wochen alt. Heute wollten wir nur schauen und auswählen. Aber wie das so ist mit dem "nur-mal-gucken-fahren". Einen Tag vorher war mir eigentlich schon klar, habe ich meinen Kleinen auf dem Arm, setze ich ihn nicht mehr ab.

Erst vor 11 Tagen verloren wir unseren 6 jährigen Kolja, einen Schäferhund. Er hatte den Kampf gegen eine schwere Krankheit verloren. Den Verlust um ein geliebtes Tier, habe ich bisher immer am besten mit der Übernahme einer neuen Verantwortung für einen kleinen Hund verarbeitet. Und nachdem ich die Phase der Erstarrung überstanden hatte, saß ich am Rechner und suchte einen Züchter, der zu Beginn meines Urlaubs 8 wöchige Welpen abgibt. Es war gar nicht so einfach, da ich nun einen Airedale suchte und zumindestens bei dieser Rasse, die Würfe geplant werden. Das heißt, die Welpen sind schon vorher vergeben.
In meiner Erstarrungsphase halfen mir meine langjährigen Forenfreunde Sandra, Steffi, Heike und Gaby sehr, die richtige Entscheidung zu treffen. Der Rassewechsel auf einen gewichtsmäßig leichteren aber großen Hund, war vorgesehen. Das sollte aber erst nach den erwarteten 12 Lebensjahren meines Schäferhundes sein. Es kommt aber immer anders als man denkt....

Und nun versuche ich in Tagebuchform, das Aufwachsen und Leben meines "Söhnchens" festzuhalten. Der Blog ist mit Mischkas Homepage verlinkt.

Donnerstag, 26. März 2009

Hallo Welt!
Auch ich will mich nun an einem Blog versuchen. Jeder hat einen Blog. Ob man nun “bloggt”, weil der Gummibaum seine Blätter verliert, die Stubenfliege schwanger ist, oder weil ein neues Familienmitglied einzieht. Das wird es in meinem Fall. Und nein, kein neuer Mann, kein süßes kleines Baby, sondern es handelt sich dabei um meinen Hund. Einen Airedale Terrier namens Mischka, der von meinem Mann den liebevollen Beinamen “Flaschenbürste” erhalten hat. Ich finde diesen Namen passend. Auch Krokodil, Känguru, Gemlin, Dreckschleuder oder Modderschwein. Ich denke, im Laufe seines Lebens, werden da noch viele Namen dazukommen.Ich konnte mich lange nicht entschließen Blogschreiber zu werden, eben, weil es alle um mich herum mit wahrer Inbrunst zu tun scheinen. Jetzt muss ich 10 Monate aufholen, denn Mischka lebt seit dem 20. Juni 2008 in unserer Familie. Dank vieler Fotos, Postings über seine Entwicklung in verschiedenen Foren, wird es mir gelingen alles Wesentliche nachzuholen.
Violett, am 25. März 2009