Samstag, 28. Mai 2011

Bruder zu verschenken

Das ist der blanke Wahnsinn!
Er belästigt nicht nur Frauchen und Herrchen pausenlos mit seiner Spielmacke, sondern auch mich.
Er kennt keine Vorsicht. Ob zu Wasser oder an Land. Mama sagt, wir müssen auf Hoover aufpassen. Das ist mir zu anstrengend.Ich betätige mich nun oftmals als Spielverderber. Schnappe mir das Spieli und lege mich auf die Wiese. Respekt hat Hoover vor mir. Er wagt es nicht, mir etwas weg zu nehmen, wenn ich mich damit in Ruheposition begebe. Das habe ich ihm schon beigebracht.
Hoover ist ein Kamikaze- Hund. Möchte ihn jemand haben? Ich will meine Ruhe wieder und bestimmen wann getobt wird.
Achtung!

Der SALTO MORTALE
Die Landung:

Und noch ein Wurf. Er will immer der Erste sein. Ich bleib ganz cool. Wenn ich will, bekomme ich alles!

     

Mama sagt, ich war genau so ein verrücktes Huhn. Sie musste mich zügeln, sonst wär ich bis zum Mond gesprungen. Aber ich hatte keinen Spielfreund und konnte mich schneller wieder beruhigen.







Samstag, 21. Mai 2011

Tanz der Wasserhunde

Gestern hat Mama mal unser Bad im Spreearm des Dorfes gefilmt. Nun könnt Ihr sehen, wie todesmutig sich Hoover in das Wasser stürzt. Meine Dumpfbacke muss noch viel lernen. Vor allem vorsichtiger sein. Das ist besser als in seinen eigenen Untergang zu stürzen.
Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Wasserspiele

Wir haben eine neue Badestelle gefunden! Wir baden und spielen nun in einem Entwässerungsgraben der Wiesen. An einer Stelle hat jemand eine Furt mit großen Steinen gebaut. 

Eingefüllter Schotter sorgt für klares Wasser, einen festen Untergrund und
für eine seichte Wasserhöhe. Ob das
eine Tränke und ein Übergang für Wildtiere ist?

Egal. Wir finden, dies ist ein schöner Platz. Ein richtiges Biotop.                              

Etwa 10 Meter nach der Furt ist der    Graben in der Mitte tief. Man muss        schwimmen. 
Aber Hoover hechtet hinter jeden Ball, Stöckchen oder  mir hinterher. Völlig unbedarft und todesmutig.

Mama weiß nun, dass Hoover immer wieder auftaucht. Sie steht nun nicht mehr auf dem Sprung,  Hoover retten zu müssen. Nun macht sie Fotos. 
Hoover sollte vorsichtiger sein, dass ist besser als der eigene Untergang.





Im flachen Wasser spielen macht Spass. Wir haben beide das gleiche Bällchen. Sonst würde es Mord und Todschlag geben. Hoover rennt wie verrückt raus aus dem Graben, rein in den Graben.

Hoover wird noch verrückterer als ich, wenn es um Wasser geht. Unsere Vorfahren waren  Otterhounds. Wir haben es im Blut.












Samstag, 14. Mai 2011

Freitag, 13. Mai 2011

Bodo

Ein guter Freund ist plötzlich über die Regenbogenbrücke gegangen

Letzte Nacht - 11./12. Mai- verstarb mein großer 8 jähriger Freund und „Cousin“ Bodo (Polizeihund im aktiven Dienst) an einer Magendrehung.

Hoover und ich, aber sicher noch viel mehr seine Zweibeiner und sein „Bruder“ Scooby werden ihn sehr vermissen.

Die Regenbogenbrücke


Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite liegt ein Land
mit Wiesen, Hügeln und saftigem Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken
und es ist warmes, schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat dich gesehen!

Und wenn du und dein besonderer Freund sich treffen,
nimmst du ihn in deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und du schaust endlich wieder in die Augen deines geliebten Tieres,
das so lange aus deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus deinem Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und ihr werdet nie wieder getrennt sein …




Nachtrag: Mein Post vom 12.Mai war zwischenzeitlich auf Grund eines Fehlers bei Google-Blogger in den Weiten des www verschwunden. Offensichtlich gelang es Google, die Seiten wieder herzustellen. Nun ist er wieder da mit heutigem Datum.
Leider fehlen die 8 tröstenden Kommentare unserer Blogfreunde zu meinem Post "BODO"
In einem Kommentar aus den USA wurden Polizeihunde als wahre Helden bezeichnet.
Ja, das traf auf Bodo zu. Er war nicht nur ein guter Polizeihund, sondern auch ein guter Familienhund. 
Ich möchte  mich für Eure lieben Worte bedanken.
Violett


Hier ein Zitat aus einer Blogger Veröffentlichung zum Verschwinden der Beiträge:
..."Seit Mittwoch wurde der Dienst nun schon mehrere Male vom Netz genommen. Alle Posts und Kommentare, die seit dem Zeitpunkt geschrieben wurden, wurden entfernt. Laut dem Hilfe-Forum von Google wurden die Daten von einem Back-Up überschrieben, jedoch lägen die Mitarbeiter alles daran, die verlorenen Beiträge wiederherzustellen.

.... Aktuell befinden sich die mehreren Hundertmillionen von Google gehosteten Blogs im Wartungsmodus und lassen sich nicht bearbeiten."...




Dienstag, 10. Mai 2011

Die Welt ist wieder in Ordnung...

...denn Mama ist wieder zu Hause! Und wir haben ganz tolles Sommerwetter!
Ich kann mit Hoover  jeden Tag über die Wiesen toben und baden. 
Hoover springt todesmutig hinter mir her ins tiefe Wasser.
Er taucht erst mal mit dem ganzen Körper unter und strampelt dann wie wild. 
So eine Dumpfbacke. Warum guckt er sich bei mir nichts ab?  Mama ist immer bereit ihn notfalls aus dem  Wasser zu holen. Deshalb gibt es von Hoovers Sprungaktionen keine Bilder.
Jeder von uns hat inzwischen SEIN Bällchen. Hoover ist ein Balljunkie. Es würde wohl sonst im Wasser Mord und Todschlag geben.
Hoover auf dem Sprung nach dem 2. Ball
Mir ist das "Bällchen-wechsle-dich-Spiel" auf Dauer zu albern. Aber Hoover kann auch mit sich selbst spielen.
Auch die letzten beiden Bilder zeigen Hoover.
Er ist inzwischen 59 cm hoch (Ich  63 cm) und wiegt 18,6 Kg. (ich etwa 24- 25 Kg)
Er ist noch schlacksig,  dünn und langbeinig, aber er sieht schon aus wie ein echter Airedale.


Montag, 2. Mai 2011

Rückblick Mischka-Festwoche

Ja, Ihr lest richtig. Mein Geburtstag läutete eine ganze Festwoche ein.
Am 29.April war ich in London. Kate nahm am Ende mich, denn ich habe den Königstitel schon. Bei Williams muss sie noch lange warten. Nun gibt es eine Königin der Terrier. Schaut selbst:


Eine tolle Geburtstagsnachfeier hatte ich mit meinem Wurfbruder Harvey. Wir fuhren zu ihm  und dem 14 jährigen Henry nach Potsdam.  
Hier seht Ihr den Herrenclub. Hoover ist noch ein Baby und kein Herr, er hing an Mamas Hosenzipfel. V.l.n.r.: Harvey, Mischka, Henry
Hoovers Feuertaufe. Er wird von Harvey besetzt.
Harvey und Hoover. Hoover gibt nicht auf.  
Nun ist Frieden
Der liebe 14 jährige Henry und Hoover 
Harvey und ich sind echte Freunde. Wir verstehen uns prächtig
Hoover erholt sich im kühlen Schatten

Mama fährt morgen  für ein paar Tage weg und ich muss mich von den vielen Erlebnissen erholen. Aber das sie uns nicht mitnimmt, finde ich schon sehr merkwürdig. Ich bin doch immer so lieb.